Djarfur frá Reykjavik

Djarfur ist ein absolutes Traumpferd und bringt alles mit, was man sich von einem Islandpferd wünschen kann. Sein eher quadratisches, Eleganz und Kraft stimmig vereinendes Gebäude verleiht einem ein Reitgefühl, das wohl nur Pegasus persönlich Djarfur streitig machen könnte. Er bringt durch seine Mutterlinie mehr Leichtigkeit und Fluss in Körperbau und Gangmechanik und von seinem Vater sowohl den Raumgriff, als auch den absolut unerschrockenen und treudoofen Charakter. mit in den Genpool.

Djarfur’s fünf Gänge sind klar voneinander getrennt, gleichmäßig gut verteilt, er hat keinen schlechten Gang, auch der Schritt ist enorm raumgreifend und durch den ganzen Körper schwingend (solange seine Reiterin nicht durch blank liegende Nerven auf der FIZO Prüfungs-Panik-Schwingungen verbreitet, die er in den anderen Gängen noch professionell überspielen konnte, während ich kurz vor der Hysterie versucht habe mich zu erinnern, ob ich jetzt noch eine oder drei Bahnen vor mir hatte). Er besitzt massig Raumgriff, Aktion, sämtliche Gänge sind vom akzentuierten, versammelten Tempo bis ins hohe ohne Taktverluste zu reiten. Zu bedienen ist er wie ein Viergänger mit sehr gutem, sogar am langen Zügel zu reitenden Tölt plus Rennpass, von dem man in den anderen vier Gängen nur ganz selten mal etwas erahnen würde.

Charakterlich lässt Djarfur ebenfalls keine Wünsche offen, er steht das ganze Jahr über teils nur von einer Litze getrennt von unseren Stuten und mit anderen Pferden zusammen, er ist stets höflich, aufgeweckt und gleichzeitig in sich ruhend, er liebt es zu arbeiten und bietet einem grundsätzlich alles an, was er hat. Ob spontan einen Schlitten ziehen, durch McDrive reiten, Fohlen adoptieren, von Chihuahuas oder kleinen Kindern geritten werden, es gab bis jetzt noch nichts, was man nicht mit ihm machen konnte. Er passt sein Temperament seinem Reiter an, grundsätzlich gilt aber, dass man ihm sagen muss, wann er aufhören kann zu laufen, andernfalls würde er höchst motiviert wie ein kleiner haariger Spanier umherstolzieren bis er tot umfiele.

In seiner Abstammung ist vor allem seine sehr starke Mutterlinie hervorzuheben, aus der ich einige Pferde persönlich kennenlernen durfte, die alle sehr reichlich mit dem „gewissen Etwas“ ausgestattet waren, das einen sofort in den Bann zieht. Umso glücklicher bin ich, dass er last but not least, all diese wunderbaren Eigenschaften zuverlässig vererbt und seine Nachkommen ihre Züchter/Besitzer so begeistern, insbesondere nachdem die ersten Generationen auch geritten noch absolut überzeugen, dass er dieses Jahr nun auch erneut in Groß Briesen zu Gast sein wird.

 

Deckbedingungen Djarfur frá Reykjavik Groß Briesen 2022

 

Zur Bedeckung werden ausschließlich Stuten mit Papieren und nur nach vorheriger Anmeldung angenommen.
Die Stuten müssen gesund, frei von ansteckenden Krankheiten sein und aus einem seuchenfreien Bestand kommen, dies ist durch ein tierärztliches Attest bei Anlieferung der Stute/n nachzuweisen. Sie müssen unbeschlagen, regelmäßig entwurmt und nachweislich Tetanus/Influenza geimpft sein (durch den Pferdepass, der während der Bedeckungszeit bei der Stute verbleibt). Eine bakteriologische Cervix-Tupferprobe, nicht älter als 28 Tage und eine CEM-Tupferprobe, nicht älter als 90 Tage, müssen negativ nachgewiesen werden. Der CEM-Tupfer muss aus der Klitoris angelegt werden und kann somit problemlos auch von tragenden Stuten entnommen werden. Der Laborbefund mit Angabe der Entnahmelokalisation ist im Original vorzulegen. Frei formulierte Atteste werden nicht akzeptiert. Etwaige Besonderheiten/Unarten der Stuten (Treten, durch Zäune gehen, etc.) sind vorab mitzuteilen.

Für bestmögliche Unterkunft und Pflege ist Sorge getragen. Der Hengsthalter übernimmt jedoch keine Haftung für Tod, Beschädigung oder Minderwertigkeit der Stute bzw. des dazugehörigen Fohlens, gleich welcher Ursachen. Auch Schäden, die durch die Zuführung der Stute zum Hengst oder durch den Deckakt selbst entstehen, ist er nicht haftpflichtig. Die Haftung des Hengsthalters beschränkt sich auf Schäden, die von ihm grob fahrlässig oder vorsätzlich herbeigeführt werden, jede weitere Haftung ist, soweit gesetzlich geregelt, ausgeschlossen. Für von seinem Pferd verursachte Schäden haftet ausschließlich der Stutenbesitzer. Er ist dafür verantwortlich, dass eine sämtliche Fälle der Tierhalterhaftung und sonstige Risiken abdeckende Haftpflichtversicherung für das Pferd besteht. Das Weidegeld beträgt 10,00€/Tag/Stute, Zusatzleistungen wie Ekzempflege oder die Gabe von Zusatzfutter können nach vorheriger Absprache übernommen werden.

Die Deckgebühr beträgt 800,00€ pro Stute. Für Elite-geprüfte Stuten gilt ein Rabatt von 100,00€. Ab zwei Stuten des nachweislich selben Besitzers, gilt ein Rabatt von 100,00€ pro Stute, ab drei Stuten des selben Besitzers beträgt der Rabatt 150,00€ pro Stute, ab vier Stuten 200,00€ pro Stute. Damit die Deckanmeldung gültig wird, muss die Anmeldegebühr von 200,00€/Stute auf folgendes Konto angezahlt werden:


Inhaber: M. Rademacher
IBAN: DE81 3545 0000 1201 2528 20


Das restliche Deckgeld ist vor Abholung der Stute ebenfalls auf oben genanntes Konto zu überweisen, das Weidegeld ist vor Ort zu begleichen.
Sollte der Vertrag storniert werden, wird die Anmeldegebühr in Höhe von 200,00€ als Bearbeitungsgebühr/Platzhaltung einbehalten.
Bei Nichtträchtigkeit einer Stute wird eine kostenlose Nachbedeckung im selben oder darauffolgenden Jahr angeboten. Diese muss durch einen Tierarzt bescheinigt werden. Ist die Bedeckung dieser Stute aussichtslos, kann eine Ersatzstute die Nachbedeckung in Anspruch nehmen.
Die Deckbescheinigung wird nach Begleichung aller Kosten per Post zugesendet.

Gerichtsstand und Erfüllungsort ist 51789 Unterlichtinghagen, Lindlar.


Mit der Stutenanmeldung erklären Sie sich mit den Bedingungen einverstanden.
Weitere Vertragsbedingungen müssen schriftlich erfolgen.